Nachtlokale

Nachtclubs auf Mallorca
Nachtclubs am Ballermann auf Mallorca

Wer sich ins Nachtleben an der Playa de Palma stürzt, dem fallen ganz sicher auch die viele Nachtlokale oder Nightclubs und ihre teils agressiven Werber auf.

Denn bei Einbruch der Dunkelheit öffnen sich auch deren Pforten und die Nachfrage nach käuflicher „Liebe“ ist wie überall auf der Welt natürlich auch hier auf Mallorca zu finden.

Denn obwohl man ja meinen könnte in den Discotheken werde eigentlich schon genügend Erotik geboten, immerhin locken diese auch mit „Spezial Erotic Show“  in der MegArena oder „Striptease-Nacht“ im Riu-Palace oder die schon härtere Variante in der Disco Paradies mit „Super Erotic Oil Wresting“ und „Porno Casting“, scheinen auch die Nightclubs noch ihr Geld zu verdienen.

Daher geben wir mal einen kurzen Überblick über eine Auswahl dieser Lokale, die sich in der Partyzone zwischen Schinkenstrasse und MegaPark befinden.

Direkt am Eingang zu Schinkenstrasse leuchtet schon von weitem die Neonreklame der beiden Eingänge zum Nachtclubs Julio`s. Das Lokal ist das älteste aus diesem Gewerbe und besteht schon seit mehr als 25 Jahren. Das Julio`s war auch der erste Club, der eine Striptease-Show in seinem Programm hatte und noch hat. Ab ca. 23.00  Uhr begeben sich nacheinander einige hübsche Mädchen auf die Bühne und entledigen sich mehr oder weniger professionell ihrer ohnehin leichten Bekleidung. Die Show wiederholt sich dann im Laufe der Nacht noch einige Male.

Je nach Saison befinden sich dort zwischen 15 und 35 meist junge Frauen vor allem aus Bulgarien und Rumänien, was aber in den anderen Clubs auch nicht anders ist. Die Mädchen sind nicht sonderlich aufdringlich, wollen aber natürlich ihr Geschäft machen und das heißt Piccolos oder Champagner trinken oder mit den Gästen auf Zimmer. Das hat natürlich seinen Preis und bevor ihr einer dieser Damen etwas zu Trinken ausgebt, solltet ihr wissen das so ein Getränk bei 30 € losgeht und eine kleine Flasche Champagner 150 € – 180 € kostet.

Die Getränkepreise für euch sind normal für ein Nachtlokal, 6 € für ein Bier oder eine Cola und 9 – 12 für einen Longdrink. Der Eintritt ist frei, ihr müßt halt nur ein Ticket für ein Getränk am Eingang bezahlen.

Das Thekenpersonal ist freundlich und spricht deutsch und das Ambiente ist nett,  ihr könnt also, soweit ihr 18 Jahre alt seit, ruhig mal ein Bierchen dort trinken gehen.

Dann gibt es noch den American Table Dance, gleich neben dem Eingang zum Tanzlokal Bolero.

Dieser Nightclub erinnert schon fast an eine Discothek voll mit doch teilweise ganz hübschen Mädchen. In der Hauptsaison buhlen hier bis zu 70 Frauen um die Gunst der zahlenden Gäste. Anders als im Julio`s gibt es hier eine Nonstop-Show von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr morgens, wobei sich die Tänzerinnen hier noch weniger Mühe geben wie bei der Konkurrenz in der Schinkenstrasse. Überhaupt schein das gesamte Personal ziehmlich „Lustlos“ seinen Dienst zu verrichten. Die Damen sind entweder sehr aggressiv oder einfach desinteressiert und die Bedienungen an den Bars überfordert und teilweise unfreundlich zu den Gästen.

Auch hier solltet solltet ihr aufpassen, wenn ihr für die Lady`s was bestellen wollt, diese trinken nämlich gerne Cocktails, die bis zu 70 € kosten!

Die Preise für eure Getränke sind die selben wie im Julio`s, nur hier bekommt man am Eingang eine Verzehrkarte, so wie im Oberbayern, das übrigens dem gleichen Besitzer gehört. Die Karte wird abgestempelt und man zahlt dann beim Verlassen des Lokals.

Dieses Nachtlokal ist eines der größten auf Mallorca und hatte lange Zeit auch den Ruf das Beste zu sein. Die Zeiten sind wohl vorbei, obwohl ihr natürlich trotzdem auf einen Drink mal reingehen könnt, denn im Vergleich zu den vielen ganz kleinen Clubs an der Playa wird ja hier doch wenigstens für`s Auge was geboten.

Also wenn ihr mal eine Auszeit von Schlagermusik und Technobeat nehmen wollt, habt ihr auch hier die Möglichkeit ein bisschen Zeit zu verbringen. Bestimmt ist das nicht jedermanns Geschmack, aber so voll wie diese Lokale teilweise sind, scheint sich doch so mancher dorthin zu „verirren“.



Der geheimnisvolle Partyschnaps